Unsere Vision:

Ottensen als nachhaltiges, klimaneutrales und faires Viertel für alle.

Kurzfristige Ziele bis Herbst 2018

  • Vermeidung des Durchgangsverkehrs von PKW und LKW durch Ottensen
  • Vermeidung des Parkplatzsuchverkehrs durch Parkraumbewirtschaftung

Mittelfristiges Ziel bis 2020

Erarbeitung eines neuen Mobilitätskonzepts für ein weitgehend autofreies Viertel bestehend aus zwei Hauptkomponenten:

  • Maßnahmen, die die Nutzung von nachhaltigen Transportformen wie
    • Radfahren
    • Zufußgehen
    • ÖPNV (inkl. der Elbfähren zum Pendeln)
    • Carsharing
  • attraktiver, also billiger und schneller machen durch
    • gut ausgebaute Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger
    • Shared Space
    • Mobilitätspunkte
    • erhöhte Taktung und attraktivere Preisgestaltung des ÖPNVs
  • Maßnahmen, die die PKW-Nutzung unattraktiver machen, d. h.
    • teurer, z. B. durch Gebühren und
    • langsamer, z. B. durch Tempo-Limits, Rück- und Umbau überdimensionierter Fahrbahnen, Bau von Barrieren, Shared Space

Die durch reduzierte Straßenflächen und eingesparte Parkplätze freigewordenen Räume können schon mittelfristig als urbane Nachbarschafts- bzw. Treffpunkte neu genutzt werden.

Übergeordnetes Ziel

Kontinuierliche Gestaltung Ottensens im Einklang mit den Prinzipien einer nachhaltigen, klimagerechten Stadt mit den Komponenten:

  • Mobilität
  • urbane Struktur (kurze Wege, Durchmischung der Funktionen z. B. Wohnen, Arbeiten)
  • Energieversorgung (aus nachhaltigen Quellen) und Verbrauch (Einsparung)
  • lokale Wasserversorgung und effektivere Nutzung
  • Abfall (Vermeidung, Wiedernutzung, Recycling)
  • urbanes Grün (Dächer, Fassaden, Stadtbäume) für Biodiversität, Mikroklima, Luftqualität, Wohlbefinden
  • Livability: Wohnumfeld, Sozialstrukturen

Kurz: erhöhte Lebensqualität durch gemeinsames GESTALTEN in OTTENSEN!