1. Demo zur Verkehrsberuhigung – die Ottenser erobern sich die Straße zurück

„Wenn es weniger als 20 Leute sind, können wir nicht die Straße für Sie freihalten.“

Dieser Satz des Polizeibeamten beruhigte uns nicht gerade, als wir kurz vor 16 Uhr noch ziemlich allein mit unseren Plakaten am Treffpunkt warteten. Doch dann füllte sich der Platz schnell. Eltern, Kinder, ältere und ganz junge Ottenser sammelten sich, viele hatten selbstgemalte Plakate mitgebracht.

Wir unterstrichen noch einmal, warum wir uns zusammengefunden hatten: Der unerträglich gewordene Durchgangsverkehr bedroht uns alle – neben der Unfallgefahr, Lärm und Belastungen für Herz und Lunge durch Autoabgase können diese auch die Entwicklung der Atemorgane bei Kindern beeinträchtigen. So liegen beispielsweise an den Ein- bzw. Ausfalltrassen Eulenstraße / Keplerstraße 10 Kitas, 3 Spielplätze und 4 Schulen. Die Zeiten für den Weg zur Schule und zum Kindergarten sowie nach Hause entsprechen denen des Hauptdurchgangsverkehrs. Unfälle und Beinah-Unfälle sind an der Tagesordnung. Jeder von uns hat schon Gefahrensituationen erlebt und spürt, wie die Aggressionen der Verkehrsteilnehmer untereinander größer werden.

160 bis 200 Demonstranten zogen dann los, angeführt von einem Polizeiwagen, gefolgt von Kindern auf Rädern und Eltern mit Kinderwagen. Mit Sprüchen wie „Frische Luft muss her – weg mit dem Verkehr“ und Musik ging der Zug durch Eulen-, Kepler- und Lobuschstraße und bremste den Durchgangsverkehr aus.

 

Wir, die OTTENSER GESTALTEN, betrachten die Demonstration als Erfolg: Wir freuen uns über die vielen TeilnehmerInnen, haben viele Flyer verteilt und neue Unterstützer erreicht – auch über befreundete Initiativen, facebook, unsere Website und den Newsletter. Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben und für eine tolle freundliche Stimmung sorgten.

Wir lernen noch und freuen uns über Rückmeldungen: Was können wir besser machen auf dem Weg zu einer gesunden Mobilität? Wir sind offen für Ideen für weitere Aktionen und freuen uns über tatkräftige Mitarbeit bei einem unserer nächsten Treffen!

Rede auf der Abschlusskundgebung, Mottenburger Twiete (PDF, 230 KB)

Video von der Demo (MP4, 21 MB)